DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Internet Kanu-Community > Ausrüstung - Tipps und Tricks

Ausrüstung - Tipps und Tricks Hier wird über Paddel-Hardware und alles diskutiert, was man zum Paddeln braucht.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.04.2008, 21:31
Schlumi Schlumi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.02.2008
Beiträge: 371
Standard Bootstransport auf dem Autodach

Hallo!
Im Kanusport (4/08) wird berichtet, dass es eine Ausnahmegenehmigung für das Herausragen der Boote nach vorne gibt. (50cm). In meiner Heimat leben wir hinter dem dem Deich....von wegen Ausnahmeregelung, lt auskunft des Kreises Nordfriesland ist das nicht möglich, es sei denn, es liegen"schwerwiegende" gründe vor. Welche Erfahrungen habt ihr mit den Behörden gemacht?
Schlumi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.04.2008, 21:46
sparkman sparkman ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2007
Ort: Koblenz
Beiträge: 80
Standard

Am besten falten und in den Kofferraum legen.
Dann gibt es auch kein Knöllchen.

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.04.2008, 11:41
Chillosaurus Chillosaurus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2007
Ort: Kings -town
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von Schlumi Beitrag anzeigen
Hallo!
Im Kanusport (4/08) wird berichtet, dass es eine Ausnahmegenehmigung für das Herausragen der Boote nach vorne gibt. (50cm). [...]
Wenn die Boote in mindestens 2,5 m Höhe angebracht sind, dürfen diese 50 cm nach vorne überstehen. Ansonsten nicht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.04.2008, 17:33
Karl-Michael Koch Karl-Michael Koch ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2007
Beiträge: 45
Standard

Warum googelt Ihr eigentlich unter "Straßenverkehrsordnung" und lest Euch den § 22 (Ladung) durch? Da seid Ihr auf der sicheren Seite. Notfalls könnt Ihr Euch den Text auch ausdrucken und mitführen, z. B.

http://www.sicherestrassen.de/_StVO.htm und dann §22.

Auf Gerüchte, auch wenn sie stimmen, würde ich mich bei einem solchen Thema doch nicht verlassen.


Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.05.2008, 23:31
schmouk schmouk ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2007
Beiträge: 14
Standard

Sind Gerüchte wenn sie stimmen eigentlich noch Gerüchte?
So, und jetzt willst du uns erzählen, dass jeder der was zum Thema Ladung und Transport wissen will sich erstmal durch die komplette Straßenverkehrsordnung prügelt um was passendes zu finden. Is doch blödsinn. Dafür sind Foren doch da. Du wusstest jetzt wo es steht, hast die Info weitergegeben. Da brauchst du doch nicht gleich wieder rummämmen.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.05.2008, 16:37
OttoK OttoK ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2008
Beiträge: 7
Standard Kanusport 4/08

Zitat:
Zitat von Schlumi Beitrag anzeigen
Hallo!
Im Kanusport (4/08) wird berichtet, dass es eine Ausnahmegenehmigung für das Herausragen der Boote nach vorne gibt. (50cm). In meiner Heimat leben wir hinter dem dem Deich....von wegen Ausnahmeregelung, lt auskunft des Kreises Nordfriesland ist das nicht möglich, es sei denn, es liegen"schwerwiegende" gründe vor. Welche Erfahrungen habt ihr mit den Behörden gemacht?
Schlumi
Hallo an alle die etwas zum Thema geschrieben haben,

ich bin also die Person die sich um dieses Thema Ausnahmegenehmigung gekümmert hat. Bereits in den 70 er Jahren hatten wir für unsere Autos eine Aisnahmegenehmigung. Damals haben wir noch 3,00 DM bezahlt.
Der Sachstand heute: Also Ihr bekommt bei der Kfz - Zulassungsstelle zum Transport von Booten eine Ausnahmegenehmigung. Diese lautet dann 50 cm vorne überladen und nach hinten 3 Meter. Dieses gilt nur in Deutschland. Die Genehmigung kann für ein Jahr ausgestellt werden. Die Jahresgebühr kostet normal in unserem Kreis 250,00 €. Ich habe es jetzt bei uns in der Gebührenordnung des Kreises extra für Paddelboote aufnehmen lassen und damit die Kosten auf 50,00 € im Jahr drücken können. Allerdings wird bei uns in kürze der Text auf Sportgerät geändert. Diese Gespräche haben aber bei der Zulassungstelle doch einige Monate gedauert.
Dieses hat nichts mit dem § 22 der Straßenverkehrsverordnung zu tun. Hier ist es nur möglich, wenn die Boote über 2,50 Meter von unten hoch geladen sind. Könnte also nur auf einem Wohnmobil oder ähnliches sein.
Sollte einer noch Fragen haben, bin ich gerne bereit seine Fragen zu beantworten.
Meine Mailanschrift findet Ihr im Heft Kanusport 4 aus 2008 bei dem Artikel "Auf der Schlei zur Landesgartenschau"
In der Hoffnung nun etwas Klarheit in die Sache gebracht zu haben.

Mit sportlichen Gruß

OttoK
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kajaks auf dem Autodach burningelmar Ausrüstung - Tipps und Tricks 4 28.03.2012 07:13
Kajak auf dem Autodach H_But Ausrüstung - Tipps und Tricks 6 20.03.2012 07:38
Kajak Abspannen beim Autodach-Transport NiRa Ausrüstung - Tipps und Tricks 5 18.12.2010 12:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.