DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Kanu-Freizeitsport > Reisen, Routen & Reviere > Umwelt & Gewässer

Umwelt & Gewässer Du weisst nicht, ob Wildbach X im Juni befahrbar ist? Oder Dich interessiert, wie es um die Zukunft des Kanusports auf dem Gewässer Y steht? Dann bist Du hier richtig.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.03.2017, 17:47
gundhar gundhar ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2008
Ort: bei Hannover
Beiträge: 26
Standard Befahrensverbote für praktisch ALLE Fließgewässer in Niedersachsen in Vorbereitung

Am Wochenende war ich auf der Angelmesse in Lingen. Dort waren die geplanten Angelverbote der grünen Regierung in Niedersachsen ein Diskussionsthema.

Nebenher wurde dabei klar daß neben den Angelverboten auch BEFAHRUNGSVERBOTE AN FAST ALLEN FLIESSGEWÄSSERN IN NDS geplant sind.

Folgende Gewässer sind betroffen:
http://www.haz.de/var/storage/images...imagelarge.jpg

Die Karte bezieht sich zwar erstmal auf Angelverbote, aber gleichzeitig mit den Angelverboten sind auch Befahrungsverbote mit Kanus geplant !!!

Im "Blinker", einer Angelzeitung ist aufgeführt was nach der neuen Verordnung alles verboten ist: "Die derzeitige Musterverordnung sieht vor, dass zukünftig folgende Dinge in den ausgewiesenen Naturschutzgebieten nicht mehr erlaubt sind: http://www.blinker.de/angelmethoden/...n-angelverbot/

Angeln (Anfüttern, betreten ausgewiesener Wege, Nachtangeln, Watangeln)
Zelten
Grillen
Baden
Tauchen
Kanufahren
Lagerfeuer

Die Angler werden jetzt aktiv um das schlimmste abzubiegen. Was macht der DKV?
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.03.2017, 20:32
d-harry d-harry ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Köln
Beiträge: 286
Standard

Zitat:
Was macht der DKV?
Hat denn schon mal jemand in Duisburg angerufen? Was sagt der LKV dazu? Wissen die örtlichen Kanuvereine denn schon Bescheid?

Es gibt immerhin auch das Recht auf Anhörung aller Betroffenen.

Ich werde mal Ulrich Clausing bitten sich mal hier zu melden.

Wichtig ist aber mit Sicherheit, das "Der DKV" alleine da nur wenig Ressourcen hat. Es kommt immer auf die Menschen vor Ort an.

PS: Er wird sich frühestens Donnerstag melden.
__________________
Das Seepferdchen ist kein Schwimmabzeichen

Geändert von d-harry (05.03.2017 um 21:01 Uhr) Grund: PS zugefügt
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.03.2017, 22:11
Olaf Dzwiza Olaf Dzwiza ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 158
Standard

Das Thema ist fast schon wieder "ein alter Hut", wobei man nicht genug darauf aufmerksam machen kann. Es ist auch kein niedersächsisches "Problem", sondern ein deutschlandweites Thema.

Grob gesagt: Es geht um die Umsetzung einer EU-Vorgabe, bis Ende 2018 muss sich die Zahl der Naturschutzgebiete in Deutschland deutlich erhöhen. Dort, wo es bereits FFH-Gebiete gibt, ist die Wahrscheinlichkeit der Umwandlung in ein Naturschutzgebiet besonders hoch.

Haben wir in den Naturschutzgebieten ein Fließgewässer, drohen Befahrungsregeln / -Sperrungen.

Da Niedersachsen ausdrücklich angesprochen wurde:
Das Thema ist im LKV Niedersachsen bekannt, es wird umfassend an die Bezirke und Kanuvereine kommuniziert und nach meinem Eindruck eine sehr gute Arbeit geleistet. Für jede neue Verordnung gibt es eine Phase, in der Einwände erhoben werden können. Ob die letztlich Berücksichtigung finden, steht wie immer auf einem anderen Blatt. Das größte Problem ist es eigentlich, von der Entwicklung einer neuen Verordnung zu erfahren, um die Mitsprachemöglichkeit zu nutzen. Und daher ist die Kommunikation über das Thema als solches wichtig und es ist unbedingt nötig, dass jeder Augen und Ohren offenhält. Wer von neuen (geplanten) Verordnungen hört, sollte umgehend mit seinem Verein / Bezirk / LKV sprechen, damit gemeinsam abgestimmt werden kann, wie der Dialog mit den Behörden aussieht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05.03.2017, 22:15
Olaf Dzwiza Olaf Dzwiza ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.01.2007
Ort: Hannover
Beiträge: 158
Standard

Nachtrag:
Der genannte Zeitungsbericht ist schon aus 06/2016.

Die Originalquelle beim NLWKN ist hier zu finden (Karten, Musterverordnungen u.s.w.)
http://www.nlwkn.niedersachsen.de/na....html#ue-karte
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Befahrensverbote für den Müggelsee in Vorbereitung? Kan(g)oo Umwelt & Gewässer 2 18.02.2015 14:06
Canadierpaddler NRW / Niedersachsen andreas12 Canadier 1 17.06.2014 16:40
Bericht Sicherheitskurs Fließgewässer Hohenlimburg lars-bn Sicherheit 0 30.07.2011 11:55
praktisch nicht zu kippen? Goldi Outrigger-Canoe 5 20.04.2007 21:08
Vorbereitung Hiddensee Ralf Schmidt Ausbildung & Training 9 24.01.2007 20:00


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.