DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Kanu-Freizeitsport > Sonstige Kanu-Themen

Sonstige Kanu-Themen Der Platz für alles was in keine andere Kategorie so richtig hineinpasst.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.02.2018, 15:53
Timana Timana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2018
Beiträge: 4
Standard Kajak - Was ist das für ein Boot?

Hallo Paddler,

da ich neu bin, eine kurze Vorstellung:

Mein Name ist Marcel, 30 Jahre alt und ich komme aus der schönen Pfalz. Gepaddelt wird in meiner Familie seit ca. 4 Jahren. Wir haben damals einen alten Canadier geschenkt bekommen und haben mittlerweile mit einem Novacraft Prospector 17 nachgerüstet. Hauptsächlich sind wir auf unseren zahlreichen Altrheinarmen unterwegs und wagen uns langsam ans Flusspaddeln mit Gepäck für mehrere Tage.

Heute bin ich zum zweiten Mal beschenkt worden. Diesmal ein altes GFK-Kajak. Leider ohne Sitze und Steueranlage. Jetzt kommt die Schwarmintelligenz - also ihr - ins Spiel. Ich habe keine Ahnung um welches Fabrikat es sich handeln könnte und hoffe, dass jemand von euch sagt: "KLAR! Kenn ich!"
das würde mir die Suche nach Ersatzteilen deutlich erleichtern.

Danke und Gruß
Marcel
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	boot.jpg
Hits:	119
Größe:	68,5 KB
ID:	3208  
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.02.2018, 16:44
schottenkoenig schottenkoenig ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.02.2008
Ort: 82008 unterhaching
Beiträge: 40
Standard Schwarmintelligenz

Hallo Marcel,

herzlich willkommen im Club.
Wünsche Dir viel Freude und Erfolg mit unserer Schwarmintelligenz - das Wort gefällt mir.

Harald :-)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.02.2018, 19:25
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 596
Standard

Das Fabrikat wird Dir beim Beschaffen von Sitzen und Steuer auch nichts helfen. Es müssten Kleppersitze und ein Kleppersteuer passen. Nooch spezieller zu suchen, hieße auch preislich tiefer in die Tasche zu greifen oder u.U. sehr, sehr lange zu warten.

Die Sitzschiene ist auf dem Foto nicht sehr deutlich zu erkennen, also auch nicht, ob sie intakt ist oder vielleicht ganz fehlt. Sie kann mit mäßigem Geschick selbst angefertigt werden. Die für die Sperrholzsitze ist eine einfache T-Schiene. Sowas kann man mit einem im Baumarkt auf Maß geschnittenen Sperrholzstreifen und ein paar Leisten selbst einkleben.

Chris
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.02.2018, 09:38
Timana Timana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2018
Beiträge: 4
Standard

Danke für die Antworten. Eine Sitzschiene o.ä. konnte ich nicht identifizieren. Denkt ihr, es loht sich in "Universalsitze" zu investieren und entsprechende Ösen anzubauen oder wäre eine DIY-Lösung der bessere Weg?

Ein paar Fragen sind bei genauerer Betrachtung noch aufgekommen. Die fragwürdigen Stellen sind in den anhängenden Fotos markiert. Hierzu wüsste ich gerne die Funktion, da ich mit Kajaks noch keine Erfahrung habe.

Vorab:
Mit der GFK-Bearbeitung und der Lackierung komme ich klar. Den ersten Canadier konnte ich erfolgreich restaurieren. Da sollte das beim Kajak auch kein Problem sein.

Danke und Gruß
Marcel

EDIT: Bild 5 sollte ein Selbstlenzer sein. Ergibt in meine Augen aber keinen Sinn, da hierfür doch eine konstante und zügige Vorausfahrt nötig ist damit es funktioniert. War vielleicht mal ein Motor verbaut?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2018-02-25_10-14-17_089.jpg
Hits:	83
Größe:	11,5 KB
ID:	3209   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2018-02-25_10-14-27_492.jpg
Hits:	78
Größe:	17,7 KB
ID:	3210   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2018-02-25_10-14-50_722.jpg
Hits:	80
Größe:	9,1 KB
ID:	3211   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2018-02-25_10-15-03_811.jpg
Hits:	76
Größe:	9,9 KB
ID:	3212   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2018-02-25_10-16-01_155.jpg
Hits:	82
Größe:	15,4 KB
ID:	3213  


Geändert von Timana (25.02.2018 um 09:57 Uhr) Grund: Neue Erkenntnis
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.02.2018, 12:20
aufblasboot aufblasboot ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 26.12.2015
Beiträge: 11
Standard Andere Sichtweise

Es klingt jetzt vielleicht etwas hart, aber solche Boote sind möglicherweise eine Unterart von Sondermüll. Ob sich die Mühe lohnt, all die notwendigen Bastelarbeiten zu machen, wird sich jeder mehrfach überlegen.
Schöne Grüße
aufblasboot
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 25.02.2018, 14:00
Timana Timana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2018
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von aufblasboot Beitrag anzeigen
Es klingt jetzt vielleicht etwas hart, aber solche Boote sind möglicherweise eine Unterart von Sondermüll. Ob sich die Mühe lohnt, all die notwendigen Bastelarbeiten zu machen, wird sich jeder mehrfach überlegen.
Schöne Grüße
aufblasboot
Ohne jetzt den Moralischen raushängen zu lassen, aber warum sollte ich etwas auf den Müll werfen, was noch schwimmt und mit vergleichsweise wenig Aufwand wieder viel Freude bereiten kann? Wir haben genug Plastikmüll, der unserer Wegwerfgesellschaft geschuldet ist.
Außerdem habe ich auch nicht gefragt ob es sich grundsätzlich lohnt den Kahn aufzumöbeln, sondern viel mehr nach dem besten Weg Sitze einzubauen. Hierbei hoffe ich darauf, dass sich hier jemand findet, der so etwas schon gemacht hat und von seinen Erfahrungen berichten kann.

EDIT: Anbei nochmal ein paar Eindrücke von Sondermüll Nr. 1.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	loch.jpg
Hits:	86
Größe:	42,0 KB
ID:	3214   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	sitz.jpg
Hits:	83
Größe:	59,9 KB
ID:	3215   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	lack.jpg
Hits:	80
Größe:	44,6 KB
ID:	3216   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	beklebung.jpg
Hits:	89
Größe:	60,6 KB
ID:	3217  

Geändert von Timana (25.02.2018 um 14:30 Uhr) Grund: Bilder
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 25.02.2018, 15:51
FE_KCSTM FE_KCSTM ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2012
Beiträge: 6
Standard Jeder wie er mag

Hallo Marcel,

mein erster Gedanke war auch: "Wertstoffhof", aber auch nur, weil ich lieber paddel als an meinen Booten werkel, aber ich kann durchaus nachvollziehen, dass jemand auch daran Spaß hat - dass du über ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick verfügst, hast du ja bereits bewiesen.

Zu den Einbuchtungen vor und hinter der Luke vermute ich, dass dort entweder Querholme für Seitenschwerter oder sogar Ausleger montiert werden konnten, um mit dem Boot segeln zu können. Mit entsprechender Besegelung würde man auch die Geschwindigkeit für den Selbstlenzer erreichen. Auch der Beschlag am Süllrand könnte dafür gewesen sein.

Wenn du nur paddeln möchtest, würde ich den Selbstlenzer ausbauen oder zumindest schließen.

Wie du Sitze befestigen kannst, hängt auch davon ab, was für Sitze du einbauen möchtest, meines Wissens gibt es welche, die auf einer Schiene montiert werden und auch solche, die unten aufliegen und jeweils an den Seiten mit dem Oberschiff verschraubt werden.

Hoffe, ich konnte zumindest etwas Produktives beitragen und wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung ud natürlich später mit dem Boot auf dem Wasser!

Gruß Frank

Geändert von FE_KCSTM (25.02.2018 um 20:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.02.2018, 22:19
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 596
Standard

Eine Sitzschiene o.ä. konnte ich nicht identifizieren. – okay, ist auch keine da ...

Denkt ihr, ... oder wäre eine DIY-Lösung der bessere Weg? – Kleppersitze sind relativ teuer und bringen nur dann relativ viel, wenn man selbst wenig machen kann. Unter 60€ pro Sitz (Lettmann, Prijon, ... ) tut sich allgemein nicht viel. Das spricht für Eigenbau. Neig die Sitzfläche nicht nach hinten, weil das ein ungünstiges Abknicken der Hüfte begünstigt. Als Budgetlösung wäre ein straffes Sitzpad und eine Rückenlehne, evtl. ein Rückengurt brauchbar.
Fußstützen, z.B. in Form eines Stemmbretts oder einer runden Stange nicht vergessen. Fährt sich besser.
Negative Überraschungen beim Fahren würde ich nicht erwarten. Er wird oben raus nicht sehr schnell werden, aber der Leichtlauf wird zumindest halbwegs okay sein.

Ein paar Fragen sind bei genauerer Betrachtung noch aufgekommen. – Fangen wir mit den einfachen Sachen an: Die Anbauten in der Mitte der Luke könnten für einen Paddelboot-Motor gewesen sein. Der Selbstlenzer wird mal nachgerüstet worden sein ... und ich denke, man lässt bzw. klebt ihn besser zu. Damit das Wasser raus- und nicht reinfließt, müsstet Ihr für diesen Bootstyp ordentlich Dampf draufgeben. Die Funktion der Sicken vor und hinter der Luke sind mir schleierhaft. Ich habe zwar eine vage Idee, aber dann müssten sie etwas anders geformt sein.

Solche Boote sind möglicherweise eine Unterart von Sondermüll. – Nur weil die Sitze fehlen, würde ich die Flinte nicht ins Korn werfen. Das Boot kann ein absolut zuverlässiger Begleiter auf Wandertouren werden. Geschwindigkeit ist dabei nicht das absolut maßgebliche. Das Boot hat einen relativ breiten, ausladenden U-Spant und wwird sehr sicher laufen. Es gibt eine ganze Fülle von Aspekten, die ein Boot praktisch machen. Ein anderer Vorteil kann darin bestehen, dass man mal sein Boot irgendwo nen halben Tag am Ufer lässt, ohne dass alle Welt Stielaugen kriegt.

Würde mich freuen, Dir damit eine erste Idee gegeben zu haben
Chris
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.02.2018, 10:19
Timana Timana ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2018
Beiträge: 4
Standard

Zitat:
Zitat von FE_KCSTM
[...]weil ich lieber paddel als an meinen Booten werkel,[...]
Im Winter verzichten wir zugunsten der Sicherheit unseres Dreijährigen auf´s Paddeln. Also Zeit zum Werkeln.

Zitat:
Zitat von FE_KCSTM
Zu den Einbuchtungen vor und hinter der Luke vermute ich, dass dort entweder Querholme für Seitenschwerter oder sogar Ausleger montiert [...]
Das war auch meine einzige Vermutung. Konnte mich aber nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass es so etwas ab Werk geben könnte. Mal sehen was Prof. Dr. Google dazu weiß.

Zitat:
Zitat von FE_KCSTM
Wenn du nur paddeln möchtest, würde ich den Selbstlenzer ausbauen oder zumindest schließen.
Darauf wird´s hinauslaufen. Zumal das Ding erhöht eingebaut wurde und das Wasser links und rechts des Stegs nicht ablaufen kann.

Zitat:
Zitat von FE_KCSTM
die unten aufliegen und jeweils an den Seiten mit dem Oberschiff verschraubt werden.
Zitat:
Zitat von haubentaucher
Als Budgetlösung wäre ein straffes Sitzpad und eine Rückenlehne, evtl. ein Rückengurt brauchbar.
Ich denke, es werden günstige "Universalsitze" mit Rückenlehne. Wenn die Dinger für ca. 30€/Stck. einigermaßen was taugen, wäre das sicherlich die wirtschaftlichste Variante. Auch wenn es sicher Spaß machen würde selbst welche zu bauen.

Zitat:
Zitat von haubentaucher
Die Funktion der Sicken vor und hinter der Luke sind mir schleierhaft. Ich habe zwar eine vage Idee, aber dann müssten sie etwas anders geformt sein.
Lass hören

Zitat:
Zitat von haubentaucher
Das Boot kann ein absolut zuverlässiger Begleiter auf Wandertouren werden. Geschwindigkeit ist dabei nicht das absolut maßgebliche. Das Boot hat einen relativ breiten, ausladenden U-Spant und wwird sehr sicher laufen. Es gibt eine ganze Fülle von Aspekten, die ein Boot praktisch machen. Ein anderer Vorteil kann darin bestehen, dass man mal sein Boot irgendwo nen halben Tag am Ufer lässt, ohne dass alle Welt Stielaugen kriegt.
Meine Rede! Habe keinen sportlichen Anspruch, da wir eher gemütlich unsere Gewässer erkunden. Auch bin ich kein Gear-Junkie und nutze das was ich habe. Oft gibt es mehrere Funktionen für ein Teil.
ALL THE GEAR, BUT NO IDEA! Gibt´s nicht bei mir.

Zitat:
Zitat von haubentaucher
Würde mich freuen, Dir damit eine erste Idee gegeben zu haben
Zitat:
Zitat von FE_KCSTM
Hoffe, ich konnte zumindest etwas Produktives beitragen und wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung ud natürlich später mit dem Boot auf dem Wasser!
Absolut! Danke euch beiden für den qualifizierten Input.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01.03.2018, 10:06
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 596
Standard

Zitat:
Zitat von Timana Beitrag anzeigen
Ich habe zwar eine vage Idee, aber ...
Lass hören
Etwas ... irgendetwas für eine Beseglung. Ohne auf eine Beseglung zu schielen, hätte man den Rumpf untenrum nicht so breit und platt gemacht.

Sicken die etwas stromlinienförmiger sind, sollen Kajaks beim maßvollen Unterschneiden trockener laufen lassen (Bsp. Bavaria Wasa, diverse Prions). Das käme hier aber kaum in Frage. Alternativ zu dieser Art von Sicken gab es weit vorgezogene Süllränder (Bsp. DDR-Rennboot), besonders hochgezogene (Bsp. Neumann, Ruahine) oder dachförmige (Bsp. Lippe-Clipper) Vordecks.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kajak verwandlt sich in U-Boot nils Sonstige Kanu-Themen 0 13.11.2013 14:31
Boot Jan Kanu-Polo 3 19.02.2010 18:20


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.