DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Kanu-Freizeitsport > Küste

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.10.2016, 21:04
Udo Beier Udo Beier ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 23.01.2007
Beiträge: 1.399
Unglücklich Werner-Paddel: "Kolbenfresser"!?

Ahoi!

Es ist schon bemerkenswert: Immer wenn bei meinen Küstentouren ein Mitpaddler Probleme damit hat, ein teilbares Paddel nach einer Tour auseinander zu nehmen, dann handelt es sich um ein Paddel von WERNER.

Vielfach hat es nicht geholfen, zu zweit an den beiden Blättern zu ziehen. Von einem "alten Paddelkumpel" bekam ich nun per eMail den Hilferuf: "Was muss ich tun, wenn ich die Teilung meines WERNER-Paddels nicht lösen kann?" Ich weiß es auch nicht, letztlich weil ich ein LETTMANN-Paddel fahre, dessen Teilung mir bislang keine Probleme bereitet hat.

Deshalb möchte das zum Anlass nehmen und die Kanu-Forum-Leser fragen, ob sie nicht einen Tipp haben bzw. Trick kennen, wie wir die Teilung eines WERNER-Paddels lösen können.

Gruß aus Hamburg:
__________________
Udo Beier
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 05.10.2016, 13:29
r_u_d_i r_u_d_i ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2012
Beiträge: 28
Standard

Moin,

Außer zu zweit am Paddel zu zerren, kenn ich auch keinen Trick.

Das Problem tritt nach meiner Beobachtung seltener auf, wenn man am Ende jedes Paddeltages das Paddel zerlegt und die Verbindungsstellen ausspült.
Am Ende einer mehrtägigen Seekajaktour habe ich auch schon mal länger und kräftiger dran ziehen müssen.

Schönen Gruß,
Rudi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.10.2016, 14:17
moin moin ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2008
Beiträge: 56
Standard

http://www.paddlinglight.com/article...-get-it-apart/

+ vorher gut einwachsen (kein Silikon o.ä., sondern dickes Kerzenwachs).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.10.2016, 07:00
nutria nutria ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.08.2010
Beiträge: 137
Standard

Hallo,
wir haben seit ca. 2 Jahren ein Werner Paddel mit mehr als 50 mal im Einsatz(nur Süßwasser).
In der Zeit wurde es etwa 5 mal ohne Probleme getrennt.
Eventuell ist es ein Salzwasserproblem?
Kristallisation innerhalb der Teilung.
Dann könnte langes Einweichen in Süßwasser helfen.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.10.2016, 14:24
Udo Beier Udo Beier ist offline
Administrator
 
Registriert seit: 23.01.2007
Beiträge: 1.399
Frage Zusammenfassung

Aho!

Ich möchte den Inhalt des von moin empfohlenen Paddlinglight-Link kurz zusammenfassen:

1) Nach Gebrauch:
  • Wenn sich ein WERNER-Paddel nicht teilen lässt, sollte die Außenhülle der Teilung mit einem Föhn für ca. 1 Minute erhitzt werden, damit sich diese Außenhülle ausdehen und so das innenliegende Steckteil freigeben kann.
  • Klappt das nicht, nochmals für ca. 1 Minute föhnen, ohne dass jedoch das innenliegende Steckteil mit erwärmt wird.
  • Tut sich immer noch nichts, sollten wir warten bis sich der Paddelschaft gänzlich abgekühlt hat.
  • Ob statt eines Föhns es auch ein heißer Lappen tut, der für ca. 1 Minute um die Außenhülle zu wickeln ist, sollte mal ausprobiert werden.
  • Wenn die Trennung immer noch nicht möglich ist, muss sie mit purer Kraft versucht werden .... oder gibt es noch andere Tipps?
2) Prophylaxe:
  • Vor jedem Gebrauch ist die Teilung gründlich zu säubern und notfalls mit Süßwasser zu reinigen.
  • Nach dem täglichen Gebrauch sollte das Paddel möglichhst bald auseinandergenommen und erneut gereinigt werden.
  • Falls es am nächsten Tag wieder auf Tour geht, sollte - nach der Trennung des Paddels und der Säuberung der Teilung - das Paddel sofort wieder zusammengesteckt werden, um zu verhindern, dass beim Lager die Teilung verschmutzen kann.
  • Ansonsten wird empfohlen, das teilbare Paddel nicht unterwegs auf dem Wasser ins Salzwasser zu legen und nach dem Anlanden nicht in den Sand zu schmeißen.
Wer hat beim Salzwasserpaddeln andere Erfahrungen mit dem WERNER-Paddel gemacht? Dann her damit!

Gruß aus Hamburg:
__________________
Udo Beier
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.10.2016, 10:54
Bernd Kirchhof Bernd Kirchhof ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2014
Beiträge: 3
Standard Endlich gelöst

Ich bin der "Paddel-Kumpel" der Udo wegen des Werner Paddels angefragt hat. Aufwärmen hat nichts bewirkt. Inzwischen habe ich es auseinander bekommen, nämlich indem ich ein Ende an einem dicken Baum befestigte und einfach brutal gezogen habe.
Dann bestätigte sich was in dieser Runde vorgebracht wurde:
Das Paddel war zuletzt mehrere Tage im Salzwasser benutzt worden. Das Schaftende fühlte sich schmierig an. Nach Süßwasserspülung ließ sich das Paddel problemlos zusammenstecken und auch wieder auseinanderziehen. Also: Nach Gebrauch
mit Süßwasser spülen, habe ich jetzt gelernt. Ich hatte mir das Paddel vor kurzem erst gekauft.
Danke für Eure Ratschläge.
Bernd
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.10.2016, 14:31
Wolfgang Wolfgang ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2007
Ort: Bremen
Beiträge: 263
Standard

CFK (wie auch GFK) sind schlechte Wärmeleiter (GFK noch viel schlechter als CFK, denn Glas leitet nicht, Kohle tut es, aber Harz leitet ebenfalls nicht und elektrische und thermische Leitfähigkeit hängen direkt zusammen); außerdem dehnen sich GFK und CFK bei Erwärmung längst nicht so wie z.B. Aluminium, ergo wird ein Föhn - wie in dem Paddlinglight-Link nicht funktionieren (Mit den alten Alu-Schäften mag es gegangen sein, aber dort war meist Alu-Korrosion der Grund, wenn die Schaftteile wie verschweißt bei mechanischen Trennversuchen untrennbar erschienen. Ein normaler Haarföhn ist auch recht ineffektiv, da muss man schon einen Industrieföhn nehmen, der schafft nennenswerte Temperaturerhöhung, ggf. bis das Harz schmilzt

Sußwasserspühlung ist aber auf jeden Fall eine empfehlenswerte Maßnahme, egal welches Schaftmaterial man hat. und das behandeln mit einem ganz leichten Gleitmittelfilm hat ebenfalls Vorteile, nur sollte man, wenn umweltbewußt, keine Industrieöle verwenden (Mineralöl, Silikonöl etc., dass habt ihr sonst irgendwann auch im Trinkwasser oder im Speisefisch), Olivenöl z.B. sollte auch einem Fisch schmecken....
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.10.2016, 15:31
Aviator Aviator ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2015
Ort: Teltow (bei Berlin)
Beiträge: 64
Standard Einölen

Umweltverträglich und gut erprobt sind Rapsöl oder Kürbiskernöl.

Viele Grüsse, Christian
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.10.2016, 10:00
d-harry d-harry ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Köln
Beiträge: 384
Standard

Zitat:
Zitat von Aviator Beitrag anzeigen
Umweltverträglich und gut erprobt sind Rapsöl oder Kürbiskernöl.

Viele Grüsse, Christian
Die "Natürlichen" Öle greifen Kunststoffe stärker an. Von da her würde ich die vom Hersteller empfohlenen Gleit- und Schutzmittel nehmen.
Auch Rapsöl führt zu einer Umweltverschmutzung. Mineralölprodukte sind i.d.R. langlebiger in der Nutzung und werden sobald sie im Wasser sind auch aufgefressen.
Alles eine Frage der Menge.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 24.10.2016, 19:32
Matty Matty ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2015
Beiträge: 2
Standard

Was macht ihr nur mit den Paddeln?

Im Club gibts ab und an nur Probleme mit den Tybee Paddeln, weil die werden so gut wie nie auseinandergenommen und seltens mit Suesswasser gespuelt, weil nach Einsatz gehen die meist direkt in den Schuppen zurueck.

Mein eigenes Werner geht einfachst auseinander, nach einem Tag paddeln und auch nach Mehrtagestouren. Wobei, auf denen wird es auch abends auseinandergenommen, weil es so ueber nacht im Cockpit verstaut wird. Nur wird es nicht gespuelt.

Ueberhaupt wird es weniger in Suesswasser gespuelt als man es tun sollte, trotzdem habe ich keine Probleme. Auch ansonsten hat man solche Klemm probleme selten im Verein, im Vergleich zu der Anzahl von Werner paddeln. Wenn dann sind feine Sandkoerner die Ursache oder der Knopf ist verkantet oder die Feder verrostet.

Keine Anwendung von Wachs, Oelen oder aehnlichem.

Bei den klemmenden Paddeln wird Kraft aufgewendet um sie auseinander zu bekommen, bis jetzt klappte das immer und es brauchte auch nciht die kraeftigsten Paddler, Hauptsache die Haende waren nicht rutschig. Es wird allerding nicht am Blatt gezogen, sondern relativ nah zur Teilungsstelle.

Einfach die Paddel nach Gebrauch teilen und nach Moeglichkeit spuelen. Mehr braucht es nicht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Werner-Paddel" auf der Ammer verloren UdoB Verloren / Gefunden 0 01.07.2013 19:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.