DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Internet Kanu-Community > Ausrüstung - Tipps und Tricks

Ausrüstung - Tipps und Tricks Hier wird über Paddel-Hardware und alles diskutiert, was man zum Paddeln braucht.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 08.05.2018, 17:11
NRW-48 NRW-48 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2016
Ort: 486..
Beiträge: 82
NRW-48 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Dann melde dich noch einmal bei Arts in Biedenkopf.
Die haben vermutlich weiterhin alle Gumotexe(Grabner,u.a.) Vorort in der ersten Etage aufgebaut und zumindest verkaufen die online BIC Yakk und Aqua Marina Tomahawk.
Da deren Shop und Lager im selben Gebäude ist, wäre vielleicht zumindest ein Probesitzen möglich.
Die Entfernung ist mit gut 300km vermutlich zu weit, aber zumindest hättest du bei vielen Booten einen direkten Eindruck, bzw. gleichzeitig im direkten Vorortvergleich.

Und zum anderen Händler:
Nachvollziehbar ??? War das wirklich der Händler in Dorsten?
Meine Rückantwort, ob sie Seawaves verkaufen war
"aktuell kein Seawave oder ähnliches von Gumotex anbieten, liegt am Erfolg der neuen DSKayak Modelle, die wir nach Kunden Test ausschliesslich verkaufen.
Das neue Slider 410 DS ist in allen Punkten besser. Gerne können auch Sie dies vor Ort erleben. ""

Und das ist jetzt knapp 2 Jahre her. Das Slider 410 DS mag jetzt zwar durch neuere Modelle ersetzt sein, aber dass die dann keine Erfahrungen haben, erscheint mir merkwürdig.
http://www.kanu24.de/boote-kanu-kaja...ajak/index.php

Geändert von NRW-48 (08.05.2018 um 17:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 08.05.2018, 17:22
NRW-48 NRW-48 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.09.2016
Ort: 486..
Beiträge: 82
NRW-48 eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Nachvollziehbar ??? War das wirklich der Händler in Dorsten?

Meine Rückantwort, ob sie Seawaves verkaufen war
"aktuell kein Seawave oder ähnliches von Gumotex anbieten, liegt am Erfolg der neuen DSKayak Modelle, die wir nach Kunden Test ausschliesslich verkaufen.

Das neue Slider 410 DS ist in allen Punkten besser. Gerne können auch Sie dies vor Ort erleben. ""

Und das ist jetzt knapp 2 Jahre her. Das Slider 410 DS mag jetzt zwar durch neuere Modelle ersetzt sein, aber dass die dann keine Erfahrungen haben, erscheint mir merkwürdig.
http://www.kanu24.de/boote-kanu-kaja...ajak/index.php
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.09.2018, 20:22
Matzeberlin Matzeberlin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 3
Standard Stolzer Besitzer eines DSKajaks Air Trek 415 FLEX berichtet....

Vor vier Wochen kam mir der Einfall, das ein Leben ohne ein Luftkajak nicht mehr lebenswert sein würde... und so ging ich zu einem großen Ausrüster in Berlin und guckte mir verschiedene Gummiboote an. Aber es erinnerte mich zu sehr an meine Kindheit und die entsprechenden Wassersofas.
durch großen Zufall kam ich dann darauf mal nach DS Kajak zu googeln und war erstaunt und enttäuscht wie wenig man zu diesem Thema findet. Meine Recherche ergab dann aber doch einen Händler in Dorsten und in dessen Kajaks habe ich mich von der Optik auf den ersten Blick verliebt. Sie sind optisch der Knaller und in den YouTube Filmchen kann man sehen was sie wohl auch technisch draufhaben. Ein Besuch in Dorsten kam für mich nicht infrage und das Beratungsgespräch mit dem Entwickler dieser Kajaks war kurz und knapp, eben ein bisschen sturer Westfale. Ich habe
mich aber nicht davon abhalten lassen und heute ist mein Kajak erstmals mit mir ins Wasser gegangen.
Es ist das AIR Trek DS 415 FLEX.
Um das Fazit vorweg zu nehmen: es ist ein Traum!!!
Für den gesamten Aufbau benötigte ich keine 20 Minuten der Entwickler hat an jedes noch so kleine Detail gedacht sowohl optisch als auch von der technischen Umsetzung - einfach unglaublich
Die Fahreigenschaften kann ich nur als Spitze bezeichnen. Zunächst fuhren wir zu zweit 83 kg hinten 70kg vorne, Geradeauslauf perfekt Steuerung für meine Begriffe nicht erforderlich mit wenigen Schlägen macht das Boot das was es soll. der richtige Spaß kam dann als ich alleine drin saß - wendig wie ein Wildwasserkajak, unglaubliches Tempo. Und das bei schlechtem trimm, ich saß immer noch hinten und vorne guckte ein Meter des Bootes aus dem Wasser. jetzt kommt der Knüller über den ich aber noch nichts erfahrungsmässig berichten kann: dieses Boot verfügt über die Möglichkeit im Zwischenboden einen aufblasbaren Kiel zu montieren. Dadurch wird aus dem Flachboden ein V-Boden der für ein noch schnelleres Tempo sorgen soll.
Ich werde gerne an dieser Stelle meine Erfahrungen darüber dann mitteilen.

Aber eines verstehe ich nicht: wieso wird so wenig Reklame für diese Art der Boote gemacht? und sorge mache ich mir um die Hersteller traditioneller Luftboote ob aus der Tschechei oder aus Österreich. Korea mit der Fa. Woosung und der dt. Designer und Entwickler zeigen, wie Luftbootbau heute geht.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 09.09.2018, 10:33
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 612
Standard

Die Sorge ist wahrscheinlich unbegründet.
Als Immerdabeiboot gibt es unter den Schlauchbooten ausgesprochen gute und ausentwickelte Formen, wie Riverstar, Explorer, Seawave, um mal drei zu nennen. Die Formen der Newcomer müssen sich noch bewähren, wie auch deren Lebenserwartung, denn die Boote werden ja auch mal älter. Eine klitzekleine Undichtigkeit wird man bei einem klassischen Schlauchboot kaum bemerken. Wenn der Druck mal von 0,18 auf 0,13 bar absackt, ist das noch kein Problem. Durch das gleiche Loch kommt beim 4- bis 5-fachen Druck aber etliches mehr durch. Erfahrungen mit sowas gibts seit über 10 Jahren und zwar mit den Hochdruckböden von Schlauchbooten. Die sind normalerweise gut gekühlt, wenn das Boot im Wasser liegt. Dreht man es auf dem Trockenen um und die Sonne bretzelt auf den Boden, sollte man vorher den Druck reduziert haben.

Im Wildwasser, einer der Domänen der Schlauchboote, ist hohe Härte eher ein Nachteil. Das macht sich v.a. bei Verblockungen bemerkbar, aber auch in hohen Schwällen, durch die ein Schlauchkanu leichter durchgeht. Die Schläuche bewirken außerdem, dass ein vollständig vollgeschlagenes Boot immer noch gut zu manövrieren ist und dass ein gekentertes Boot genug Auftrieb bietet. Bei schrafkantigem Gestein ist ein Schlauchboot dafür schnell am Ende. Nun die Nachteile von Schlauchbooten mit den Nachteilen der Feststoffboote zu kombinieren, wird wahrscheinlich kein großer Wurf werden.

Die Aufbauzeit bei den Hochdruckbooten liegt nach Deiner Aussage bei der doppelten Zeit von der, die man tatsächlich für ein Schlauchkanu benötigt (vom Absetzen des Packsacks bis zum ersten Paddelschlag). Mit den genannten 20 Minuten nähert man sich dem Bereich schnell aufbaubarer Faltboote.

Chris
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.09.2018, 07:42
Matzeberlin Matzeberlin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2018
Beiträge: 3
Standard DSKajak Air Trek 415 FLEX - bisherige Erfahrungen

Inzwischen habe ich 5 zum Teil sehr lange Touren gemacht. Der Aufbau geht jetzt innerhalb von 6 bis 7 minuten ratzfatz mit ein wenig Übung wird man eben immer schneller. Auch das Einpacken erfordert etwas Erfahrung und geht dann genauso schnell.
Durch eine unter dem Boden befestigte Gummi Nudel kann man innerhalb von Sekunden aus dem Flachboden ein Kielboot machen. der lange Schlauch liegt im Boot selbst so dass man während der Fahrt sowohl die Luft rauslassen kann als dann auch wieder aufpumpen. Problemlos mit dem Mund Pumpe ist nicht nötig. allerdings habe ich bei den letzten Fahrten nur noch die V-Form genutzt und damit doch erstaunliche Geschwindigkeiten erzielt jedenfalls waren Paddler vom Brandenburger Kanu-Club die mich natürlich überholten schon erstaunt wie ich doch mithalten konnte.
die Boote werden mit 10 PSI aufgeblasen und können laut Hersteller einen Druck von 15 PSI aushalten. Dennoch werde ich natürlich aufpassen es nicht in der prallen Sonne Berlins liegen zu lassen. Was die Langlebigkeit angeht bin ich völlig deiner Meinung: das bleibt abzuwarten und war für mich auch der einzige SchwächeFaktor vor meiner Kaufentscheidung.

Mein erstes Fazit ist jedoch: das Boot ist schnell einsatzbereit unglaublich spurtreu und dazu schnell. Dazu ein fairer Händler und deshalb kann ich bislang eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
drop stitch, kajak, kaufberatung, kayak

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kaufhilfe Kajak aufblasbar stupai Feedback und Hilfe 14 13.09.2018 13:42
Kaufberatung Sit on Top Kajak Sit on Top Ausrüstung - Tipps und Tricks 1 30.08.2016 08:34
Kaufberatung Kajak Markus13 Ausrüstung - Tipps und Tricks 11 19.07.2016 16:17
Kaufberatung Oldschool-Kajak Gap0410 Wildwasser 2 28.04.2016 15:04
Kaufhilfe Kajak aufblasbar AMfromCH Ausrüstung - Tipps und Tricks 3 25.07.2014 22:17


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.