DKV-Kanu-Forum  

Forum


Sie sind nicht eingeloggt!
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich.


Schnellauswahl


» Ankündigungen
» Kanu-Neuigkeiten
» Feedback & Hilfe
» Paddler-Treff
» Kanuwandern
» Faltboot
» Canadier
» Wildwasser
» Küste
» Ausrüstung
» Sicherheit
» Ausbildung & Training
» Reisen, Routen & Reviere
» Umwelt & Gewässer
» Sonstige Kanu-Themen
» Kanu-Rennsport
» Kanu-Slalom
» WW-Rennsport
» Kanu-Polo
» Kanu-Drachenboot
» Kanu-Freestyle
» Kanu-Marathon
» Outrigger-Canoe





Kontakt

» Foren Regeln
» Haftungsausschluss
» Impressum
» Team
» DKV



Zurück   DKV-Kanu-Forum > Kanu-Freizeitsport > Kanuwandern

Kanuwandern Das Forum für Genusspaddler. Hier ist der Weg das Ziel.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.05.2017, 20:43
davidv3 davidv3 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 43
Cool Mit Steueranlage erheblich langsamer ?

Moinz ,

habe jetzt meine erste Tour mit dem Dayliner L hinter mir .
Hatte mir den mit Steueranlage auf Grund von Gemütlichkeit gekauft .

Jetzt mußte ich aber feststellen und das hatte ich vorher noch nie irgendwo gelesen , das ich erheblich langsamer war wenn ich die Steueranlage im Einsatz hatte.

Es war ein recht windiger Tag und ich hatte bei einigen Seeüberquerungen(Zeuthener See ,Krossinsee , Seddinsee) mit erheblichen Gegen-, und Seitenwind zu kämpfen.War halt nicht der beste Tag für die erste Tour oder vielleicht ja doch.

Merkte recht schnell das die Steueranlage gerade beim Seitenwind mich sowas von ausgebremst hat das es mich laut GPS mehr als 3 Km/h gekostet hat

Hab ich das Ruder eigeholt ging das Ding mit weniger Kraftaufwand wieder ab wie Schmitz Katze (also im Verhältnis zum Steuereinsatz ).

Ich hatte eine Durchschnittsgeschwindigkeit 6,9 Km/h auf ca 28Km

Spitzengeschwindigkeit ohne Steuereinsatz 9,6-9,8

Spitzengeschwindigkeit mit Steuereinsatz 5,8-6,3

Ist das allgemein so bekannt ?
Für mich lohnt sich meines Erachtens diese Steueranlage nicht, ein gelegentlicher doppelter Paddelschlag und das Ding liegt wieder in der Spur.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.05.2017, 11:30
sinus1 sinus1 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.07.2012
Beiträge: 112
Standard

Moin,
ich denke mal,dass Du dir Kraut gefangen hast.Ein Steuerblatt macht vielleicht max. 0,5 Km/h aus,wenn überhaupt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.05.2017, 13:24
Aviator Aviator ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2015
Ort: Teltow (bei Berlin)
Beiträge: 55
Standard

Ja, ganz gewiss Kraut, ein Steuerblatt alleine kann unmöglich diesen Effekt haben.

VG, Christian

P.S.: ich bin mittlerweile ein Freund des einziehbaren Skegs, bei starken Wind&Wellen stabilisiert es dramatisch die Richtung (und verhindert aber auch jede gewollte Kursänderung ...), eingezogen ist's eben weg und hat nicht den ganzen Pedal-Kram als Zusatzgewicht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.05.2017, 14:20
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Ort: Nähe Loreley
Beiträge: 508
Standard

Dass Du Kraut am Steuer hängen hattest, denke ich zwar auch, aber die gigantische Fläche, die man durchs Wasser bewegt tut natürlich ihren Teil. Wanderboote fahre ich möglichst ohne Steuer.
Unterflursteuer gibt es z.B. als Marathonsteuer, die wegen ihrer Form weniger Salat sammeln oder sonst je nach Fahrbedingungen mit großer, mittlerer oder kleinerer Steuerfläche. Das macht man nicht ohne Grund. Den Wanderfahrern unterstellt man, dass sie kein Interesse daran haben, oder vielleicht den Unterschied nicht merken.

Chris
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.05.2017, 23:20
davidv3 davidv3 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 43
Standard

Ich hatte das ja mehrmals reproduziert und kann doch nicht jedesmal Kraut gehabt haben.
Besonders fiel mir das bei stark schrägen Seitenwind auf.Hatte das Gefühl das mir das Heck weggedrückt wird und beim Gegensteuern erheblich ausgebremst wurde.
Was ja wenn man darüber nachdenkt auch Sinn macht .Wenn man mit schrägen Steuer geradeaus fährt sollte das ja wie ein schleppanker wirken.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.05.2017, 06:46
d-harry d-harry ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Köln
Beiträge: 327
Standard

Oder du hast Äpfel und Birnen verglichen. Ohne Steuer auch ohne Seitenwind, Mit Steuer mit Seitenwind.

Das Steuer hat auch durch die Verlängerung der Kiellinie einen Positiven Effekt auf die Geschwindigkeit, Daher halte ich deine Ergebnisse auch für fehlerhaft. Aber es heißt ja so schön, wer misst misst Mist.
__________________
Das Seepferdchen ist kein Schwimmabzeichen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.05.2017, 09:51
davidv3 davidv3 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 17.10.2012
Beiträge: 43
Standard

Wenn man ein Steuer längst zur Strömung hält schneidet es das Wasser ,winkelt man es etwas an ensteht doch ein Widerstand.

Der Wind schiebt das Heck weg ,man steuert entgegen um geradeaus fahren zu können.Ergo steht das Steuerblatt gewinkelt entgegen der Fahrtrichtung.Das muß doch einen fetten Widerstand geben.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.05.2017, 10:28
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Ort: Nähe Loreley
Beiträge: 508
Standard

Ein angehängtes Ruder beeinflusst die Wellenbildung nicht. Der Rumpf ist ja unverändert.

Ein Ruderblatt, vor allem ein profiliertes steuert auch dann schon mit, wenn es wie ein Skeg auf Geradeausfahrt steht, weil sich die Druckverhältnisse bei Querversatz ändern.

Das mit dem Messen und dem Mist kenne ich zwar auch, bezieht sich aber ursprünglich auf Kettenmaße (wer viel misst, ...) und soll wohl keine Aufforderung sein, alles nach Gefühl abzuschneiden.

VG
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.05.2017, 12:10
d-harry d-harry ist offline
Super-Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2007
Ort: Köln
Beiträge: 327
Standard

Die Wellenbildung und damit die Rumpfgeschwindigkeit wird u.a. von der Kielwasserlinie beeinflusst. Das - angehängte - Ruder ist Teil der Kielwasserlinie und damit relevant.

Das mit dem Messen kommt zwar ursprünglich aus den Kettenmaßen. Ich habe es allerdings eher aus der Elektrotechnik und der notwendigen Fehlerbetrachtung bei jeder Messung gemeint. Damit passt es dann wieder ;-)
Zitat:
Der Wind schiebt das Heck weg ,man steuert entgegen um geradeaus fahren zu können.Ergo steht das Steuerblatt gewinkelt entgegen der Fahrtrichtung.Das muß doch einen fetten Widerstand geben.
Weniger als man denkt.
__________________
Das Seepferdchen ist kein Schwimmabzeichen
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.05.2017, 12:45
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Ort: Nähe Loreley
Beiträge: 508
Standard

Ein angehängtes Ruder ist keine wirksame Heckverlängerung, auch wenn das Boot insgesamt länger wird. Die zugrundeliegende Faustformel orientiert sich ja an bestimmten typischen Konstruktionsmerkmalen.
Ich würde das Ruder hochnehmen wenn ich es nicht brauche und von einem abgesenkten Ruder keine Geschwindigkeitssteigerung erwarten.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
P&H Scorpio Steueranlage Erik23 Ausrüstung - Tipps und Tricks 0 09.05.2013 19:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:01 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.