Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 19.05.2018, 19:44
haubentaucher haubentaucher ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2013
Beiträge: 604
Standard

Ob man dem DKV oder dem DRV angeschlossen ist, die Geräte mit Luftrad sind 1. Wahl, die mit Magnet und Wirbelstrom kommen lange später. Hydraulik ist auf Kettlerniveau. Die Dinger halten außerdem alle nicht lange.

Lettmann hat einen Paddelergometer, der preislich an die im Allgemeinen deutlich günstigeren Ruderergos rankommt. Auch vom Platzbedarf käme man privat damit am ehesten zurecht. Außer von Fotos kenne ich ihn aber nicht. Er sieht mit den hoch angebrachten Rollen ausgesprochen unorthodox aus, aber Lettmann verkauft eigentlich kein unbrauchbares Zeug, im Gegenteil.

Der Klassiker, den man in etlichen Vereinen verwendet, ist der Dansprint. Die Bewegungsabläufe lassen sich so simulieren, dass man die Trainingsergebnise von dort auf dem Wasser nutzen kann. Weil er ohne Monitor deutlich günstiger ist, fehlt bei Deinen Preisvortellungen nur noch eine Null, alles andere wird er erfüllen. Vor allem hat man keinen Rollsitz der ohne griffbereites Ölkännchen ständig das Ohr des Paddlers beleidigt

Um für kleines Geld zuhause etwas Kraftsport zu machen, wäre das Geld in einer Hantelbank besser angelegt.


VLG, Chris


ps.:
1. Sag niemals "Rudern"!
2. Frag in Köln nicht wo Düsseldorf liegt und
3. auf Schalke nicht, wie man am schnellsten nach Dortmund kommt.
Mit Zitat antworten