Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 03.07.2014, 16:52
snooper111 snooper111 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2014
Beiträge: 6
Standard

Vielen dank für die Foltten Tipps!
Die Karte werde ich mir gleich mal bestellen. Haben eh vor Antritt der Reise nochmal eine knappe Woche Zeit um alles genau zu planen und das Boot zu testen.
Dann nehme ich mal an das ein Tidenkalender nicht in der Karte steht. Kann man sich denn den Tidenkalender auch aus dem Internet holen? Oder muss ich mir den extra bestellen?

Zu mir:
Ich bin 23 Jahre alt. Meine erfahrungen sind nicht all zu groß. Wie schon erwähnt war ich einmal eine Woche in Polen auf der Czarna Hancza (Nur zu empfehlen übrigens) mit einem Kanadier unterwegs. Damals war ich allerdings noch 11. Also schon ein weilchen her. Ansonsten habe ich noch einige Tagesausflüge auf der Fulda gemacht. Sowohl im Kanadier als auch im Kajak. Allerdings liegt der letzte Trip auch schon zwei Jahre zurück. Mit der Fußlenkung im Kajak hatte ich immer etwas Probleme. Allerdings habe ich mich damit auch noch nie so wirklich auseinander gesetzt und bin lieber ohne gefahren. Bevor ich aber die Fulda-Weser Tour angehe wollte ich mich damit nochmal etwas auseinander setzen.
Welches Boot ich haben werde, weis ich noch nicht genau. Meine Eltern sind im Kanuverein und Reservieren dort für mich ein Doppelkajak mit Lenkung. Es soll aber ein neues und kein Faltboot sein.
Da es sich anbietet werde ich eine Familienmitgliedschaft im Kanuverein beantragen und bevorzugt auf Kanuverein-Campingplätzen übernachten. Habe aber auch kein Problem damit mal im Grünen zu übernachten insofern man das darf.

Zur Ausrüstung:
Sicherlich das ganze Camping geraffel (Zelt, Gaskocher, Schlafsack, etc. ...)
Wasserdichte Säcke kann ich von meinen Eltern ausleien.
Paddel und Boot bekomme ich vom Kanuverein.

Da fällt mir ein:
Ist eine Rettungsweste pflicht? Ich bin/war Leistungsschwimmer. Fände das also etwas übertrieben.
Wie sieht es mit Spritzdecken (so heisen die doch?) aus? Braucht man sowas oder ist das eher für wildes Gewässer gedacht?
Möchte nämlich möglichst viel Luft und Sonne an den Körper lassen

Angenommen ich stoße auf eine Strecke die nicht befahren werden darf. Gibt es Dienste, die man kontaktieren kann, die mich und mein Boot um diese Stelle umfahren?

Wir ihr seht habe ich nicht die all zu große Erfahrung. Unser Ziel ist es aber auch nicht unbedingt an der Nordsee anzukommen. Wir wollen einfach frei Schnautze fahren und schauen wie weit wir kommen.
Zu einigen Punkten kann ich meine Eltern zwar fragen allerdings sind die auch nicht die erfahrensten Paddler. Die sind eher die, die sich geplanten Paddeltouren anschließen
Also bin ich soweit schonmal sehr dankbar für eure Tipps!

PS: Wie kann ich ca. berechnen wie viele Km ich am Tag bzw. pro Std. schaffe? Gibt es da ein pi mal daumen prinzip. Also so durchschnittsgeschwindigkeit eines Paddlers im Stehenden gewässer?!

Geändert von snooper111 (03.07.2014 um 17:07 Uhr)
Mit Zitat antworten