DKV-Kanu-Forum

DKV-Kanu-Forum (http://kanuforum.de/index.php)
-   Sicherheit (http://kanuforum.de/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Unfall in Arnheim (http://kanuforum.de/showthread.php?t=18730)

d-harry 29.03.2017 13:56

Unfall in Arnheim
 
da hat es einen schrecklichen Unfall in Arnheim mit drei Toten gegeben.

http://www.gelderlander.nl/lingewaar...ssen~a00bfbf9/

Es irritiert mich, dass da die Vermutung ausgesprochen wird, die
Getöteten hätten Westen getragen, welche ungeeignet waren. Hat da jemand etwas mehr Infos für mich?

Chris Tine 30.03.2017 06:24

Unfall
 
Hallo. Ich kann zwar kein holländisch, hatte jedoch Kontakt zu einem holländischen Kanu-Geschäft.
Dieser Unfall wird in den Zeitungen fälschlicherweise als Kanu-Unfall beschrieben. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um einen Ruder-Unfall. (Was den Unfall natürlich nicht besser macht, aber man muss ihn hier dann nicht als Kanu-Unfall darstellen!) Ob Westen getragen wurden, weiß ich nicht. Jedoch kann man natürlich bei einer Kenterung trotz Schwimmweste versterben, denn eine Weste schützt nur wenig vor Unterkühlung!

Chris Tine 30.03.2017 06:37

Zitat von einem User im Binnenschiffer-Forum:" die 4 Ruderer neulich in Arnheim. Die standen bekannt als "sehr erfahren" was das dann auch heissen darf, haben aber dann beim abwarten eines Binnenschiffes die beide stilliegenden Schubleichter nicht bemerkt und sind von der Strömung unter deren Bug gedrückt worden. Ja 2 Leute sind leider gestorben."

Hendrik 30.03.2017 10:03

Aus dem oben verlinkten Artikel in Kombination mit Google Translate kann man schon einiges erraten/ erlesen.

Das verunfallte Boot war ein Vierer mit einem Steuermann. Sie fuhren zuerst den Fluss hoch und dann wieder runter. Bei der Rückfahrt hielten sie, um ein Schiff passieren zu lassen und drehten dabei wohl so zu den Wellen, dass sie diese abwarten konnten (meist parallel oder senkrecht). Mit Ausnahme des Steuermanns konnten laut Artikel alle die zwei verankerten Schubverbände erkennen. Das Boot trieb gegen die Schubverbände, kenterte und die Sportler gerieten unter die Schiffe. Zwei konnten sich aus eigener Kraft ans Ufer retten, der Steuermann wurde von der Feuerwehr im Fluss gefunden, geborgen, reanimiert und im kritischen Zustand ins Krankenhaus gebracht. Zwei Ruderer konnten nach mehrstündiger Suche nur noch tot geborgen werden.

Es wird vermutet, dass die verstorbenen Ruderer aufgrund ihrer Westen unter den Schubverbänden nicht aus dem Boot kamen und entsprechend nicht mehr unter dem Hindernis hervorkamen. Die Feuerwehr nahm hierzu nicht explizit Stellung und überlässt die Ermittlung der Polizei.

Das Wetter war klar, der Fluss hatte etwa 6km/h Strömung, das Boot trieb quer auf die Schuten.

Verstorben ist ein 60 jähriges Vorstandsmitglied des Rudervereines und ein 71 jähriger ehemaliger Rektor eines Gymnasiums.

Im Nachgang verstarb der 49 jährige Steuermann.
http://www.gelrenieuws.nl/2017/03/oo...overleden.html

Warum der Unfall geschah bleibt ein Rätsel. Eigentlich ist es ein ganz normales Manöver zum Passieren eines Binnenschiffes gewesen und der Unfall geschah ohne eindeutige äußere Einwirkung.

d-harry 04.04.2017 08:04

Es ist wohl, so wie ich mir dachte. Eine Mischung aus Augenblicksversagen und Pech.

Vielen Dank für die Infos.

haubentaucher 05.04.2017 10:45

Zitat:

Zitat von d-harry (Beitrag 47102)
Es irritiert mich, dass da die Vermutung ausgesprochen wird, die Getöteten hätten Westen getragen, welche ungeeignet waren. Hat da jemand etwas mehr Infos für mich?

Es heißt: "Mogelijk dat de twee dodelijke slachtoffers zwemvesten aan hadden en daardoor niet onder de duwbakken vandaan konden komen. Ze zaten min of meer klem." Frei übersetzt: Es ist möglich, dass die beiden Opfer Schwimmwesten anhatten und dadurch nicht unter den Schubleichtern hervorkamen. Sie saßen mehr oder minder in der Klemme.
Das würde sich, der Annahme folgend, so abgespielt haben, dass der Auftrieb der Westen nicht genügt hat, um die Schwimmer davor zu bewahren, unter die Leichter gedrückt zu werden, aber sehr wohl genügt hat, um ein Abtauchen unter dem Leichter zu vereiteln. Das wäre einer der wenigen Fälle, wo eine Schwimmweste kontraproduktiv ist.
Es wird unter Wanderkanuten, zwar gelegentlich die Vermutung geäußert, dass man stirbt, wenn kaltes Wasser ins Ohr gelangt, aber das wird sicherlich nicht der Grund gewesen sein.

auch mein Beileid


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:13 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.