DKV-Kanu-Forum

DKV-Kanu-Forum (http://kanuforum.de/index.php)
-   Ausrüstung - Tipps und Tricks (http://kanuforum.de/forumdisplay.php?f=9)
-   -   Und noch eine, die sich ein Kajak anschaffen will... (http://kanuforum.de/showthread.php?t=19213)

Jule24 27.04.2018 21:33

Und noch eine, die sich ein Kajak anschaffen will...
 
Hallo allerseits,

habe mich nun durch einige Threads gelesen, weil ich auch ich auf der Suche nach meinem ersten eigenen Kajak bin, aber da passte nichts so richtig.

Ich paddle seit ca. 10 Jahren, am liebsten auf den Plöner Seen, Mecklenburger Seen, oder Seen und ruhigere Flüsse haupsächlich in NRW. Der eine oder andere Schwall sind ok, aber Wellen auf einem See sind mir lieber ;-)

Bislang war ich entweder mit Leihbooten (z.B. in Plön meistens mit einem Necky Looksha 17) oder (auf Flüssen) mit Vereinsbooten (dort haben wir aber keine wirklichen Wanderboote, in letzter Zeit wara ich öfter mit einem Pyranha Fusion unterwegs).

Bei einem Bootstest letztes Jahr hatte es mir der Riot Edge 11 angetan, weil relativ kurz, auch für mich außerhalb des Wassers alleine zu handhaben udn günstig. Allerdings wundert es mich, woher der güsntige Preis im Vergleich zu anderen ähnlichen Booten kommt? Mangelnde Qualität?

Ich bin ca. 1,65cm und wiege ca. 65kg. Ich bin gerne lang auf dem Wasser, mache mal Strecke, oft beobachte ich aber auch eine Weile die Natur ringsum. Etwas Wind und Wellen machen auch nix.

Transportiert werden soll das Kajak auf einem Polo (knapp 4m lang), daher kann es kein 5m Seekajak sein. Das Maximalgewicht sollte definitiv 25kg nicht überschreiten, das kann ich alleine sonst nicht stemmen. Leichter wäre besser. Und eine gute Sitzanlage wäre auch nicht zu verachten, der Rücken wird ja nicht jünger..

Ich möchte keine behäbige "Brotdose" paddeln, aber ein superschnittiges Sportboot muss es auch nicht sein. Die berühmte eierlegende Wollmilchsau. Nicht zu lang, nicht zu schwer, guter Geradeauslauf, einigermaßen gutmütig, dass auch Userfehler nicht gleich zur Wasseransicht von unterm Boot führen ;-)

Demnächst steht wieder eine Möglichkeit zum Bootstest an, daher würde ich mich gerne vorher schon orientieren, was ich mir anschauen sollte und von was ich ggf. gleich die Finger lasse.

Letztes Jahr in Mirow bin ich ein Tahe Seekajak gepaddelt, das hat mir ganz gut gefallen. Gibt es von denen evt. auch etwas Kürzeres, was empfehlenswert wäre?

Ach, so viiiiiele Boote...wie soll man sich da auskennen... Vielen Dank schon einmal für Tipps und Hilfestellungen!

nutria 28.04.2018 08:12

Perception Expression
Wendig und flott genug.
Dazu noch recht leicht, meins wiegt 22kg.
Kann man zur Zeit bei einen der Gloobeboots testen.
Hier am günstigsten:Bloom

Horst 29.04.2018 16:17

Hallo,
wie wäre es mit dem Prijon T505, das ich unter "Biete/Suche" hier anbiete. Das Boot ist klein, leicht und recht flott. Weil es wenig gefahren wurde, ist es in einem sehr guten Zustand, also für den Preis ein echtes Schnäppchen. Evtl. gebe ich auch noch ein Paddel (nicht das Werner-Paddel!) kostenlos mit dazu.
Viele Grüße
Horst

kanu47 29.04.2018 20:37

Anfäger Kajak
 
wenn man gesehen hat was die Karlsruher Vereine angeboten hatten ..wäre ich Glücklich gewesen als Anfänger die Auswahl zu sehen und für wenig Geld ein Brauchbares Kajak zu kaufen ...

haubentaucher 30.04.2018 10:00

Hallo,

"Transportiert werden soll das Kajak auf einem Polo (knapp 4m lang), daher kann es kein 5m Seekajak sein."

Der Satz entbehrt in meinen Augen jeder Logik und steht im Kontrast zu guten Erfahrungen mit der Kombination. StVO 22 kennst Du? Gerade Absatz (4) "Nach hinten darf die Ladung ... " ist interessant. Ich frage, weil er unter Paddlern nicht allzu bekannt zu sein scheint.
Auf dem etwa 9 cm längeren Clio, den ich eine Weile hatte, passte ein 6,40 langes Kanu und auch zwei 5,10 lange Rennboote. Bei einem Holmabstand von 70 bis 80 cm, der bei vielen Autos inzwischen üblich ist, muss man sich mit dem Verzurren etwas mehr Mühe geben - keine Frage.

Der Preis für den Riot, der Dir gefällt, ist nicht dermaßen niedrig, dass man misstrauisch werden sollte. Noch nicht genannt, was angesichts Deiner Größe und Deiner Pläne aber lohnend sein könnte, der RTM 'Ysak' Keine Brotdose, kein übersportliches Boot, 1 Kilo schwerer als das was Dir vorschwebt und mit 5 Metern absolut polotauglich. Gebraucht werden sie leider selten angeboten, weil das Boot als sehr ausgewogen gilt und nur wenige die es haben bereit sind, es wieder abzugeben. Wenn Du auch langfristig vorhast unter 75 Kilo zu wiegen und ein eher sportliches aber vor allem unkompliziertes Boot für offene Gewässer suchst, solltest Du kein anderes Boot kaufen, bevor Du den 'Ysak' getestet hast.
Ebenfalls von Rotomod der etwas kürzere und breitere DAG 'Tiwok', der allerdings ziemlich durchschnittlich ist und preislich näher an dem Riot liegt. RTM gibts in F bei etlichen Händlern, D nur bei wenigen Händlern.

Viele Grüße

Xcks 30.04.2018 11:56

Mein Vorschlag: Necky Eliza

Du solltest die Boot unbedingt Probefahren. Einschlägige Händler bieten insb im Sommer entspr. Events an. z.B.13. Juni Testabend für Tourenboote
Tourenkajaks und -Canadier testen in Hagen am Harkortsee.

topo 02.05.2018 20:52

Zitat:

Zitat von Jule24 (Beitrag 48769)
Letztes Jahr in Mirow bin ich ein Tahe Seekajak gepaddelt, das hat mir ganz gut gefallen. Gibt es von denen evt. auch etwas Kürzeres, was empfehlenswert wäre?

Da du scheinbar aus NRW kommst, könnte Bonn nicht zu weit sein.
Bei uns im Verein könnte ein Vorgänger des Tahe Reval Mini und ggfs. auch z.B. ein NDK Pilgrim Probe gefahren werden. Wir haben auch ein paar Prijon Yukon E, das wäre meines Wissens ein Vorgänger des genannten Prijon T505.

Tahe baut verschiedene Varianten in verschieden Größen. Ich bezweifele dass dein Vermieter eine ganz kleine Ausführung angeboten hat, der wird eher Universalgrößen für den Verleih führen.

Ein schönes universelles Seekajak in relativ feiner Größenabstufung wäre z.B. das Valley Etain 17.1 bis 17.7 wobei du maximal bis 17.5 probieren solltest. 17.7 ist mit Sicherheit zu groß.

Jule24 13.05.2018 15:33

Zitat:

Zitat von nutria (Beitrag 48770)
Perception Expression
Wendig und flott genug.
Dazu noch recht leicht, meins wiegt 22kg.
Kann man zur Zeit bei einen der Gloobeboots testen.
Hier am günstigsten:Bloom

Zunächst einmal Entschuldigung für die verspätete Antwort, es war einfach zuviel los und auf einem mehrtägigen Paddeltrip war ich auch noch ;-)

Das Perception Expression 14 habe ich - neben einigen anderen Booten - in der Tat beim Bootstest von Schröer neulich getestet (ohne den Tipp hier gesehen zu haben). Von den Booten, die ich probegesessen und v.a. -gefahren haben, gefiel es mir in der Tat am besten, bis auf die fürchterlich hohe Sitzlehne, da müsste was Niedrigeres rein (was ja auch problemlos geht). Ganz zu Beginn fand ich es ein klein wenig kippliger als andere getestete Boote, aber das gab sich im Laufe des Tests. Allerdings war der See topfeben und es ging kaum Wind, so dass ich nicht probieren konnte, wie sich das Boot in kabbeligen Bedingungen verhält und ob es u.U. auch Fehler oder "Verpeiltheit" meinerseits (ich träume schon mal etwas rum oder bin mit Tierbeobachtungen beschäftigt) verzeiht ;-)

In einem anderen Thread habe ich neulich noch vom Wilderness Zephyr gelesen, wie wäre der im Vergleich zum Perception Expression? Den gab es beim Test leider nicht.

Im Katalog hatte mir der ganz neue Wavesport Hydra gefallen, der dann aber für mich leider enttäuscht hat. Zwar fuhr er sich gar nicht schlecht, aber für meine 1,65m reichten die Fußstützen schon nicht ´(waren selbst in kürzester Stellung knapp zu weit weg für einen guten Sitz), an den zwei Metallschienen zwischen Sitz und Luke hinten gab es scharfe Kanten und so lepperten sich die Minuspunkte zusammen.

Der Dagger Stratos 14.5 gefiel mir gut, machte viel Spaß auf dem kleinen, ruhigen See. Ohne Skeg aber spielte das Boot sofort Kreisel und wäre für mich somit eher ein "Zweitboot" (wenn ich mir sowas irgendwann mal leisten und lagern kann) zum Spaß haben am Nachmittag oder nach Feierabend, aber weniger für lange Touren.

Zusammengefasst sieht es momentan also nach dem Perception Expression aus, aber das allerletzte Wort ist noch nicht gesprochen ;-)

Vielen Dank für den Tipp und viele Grüße!

Jule24 13.05.2018 15:39

Zitat:

Zitat von Horst (Beitrag 48775)
Hallo,
wie wäre es mit dem Prijon T505, das ich unter "Biete/Suche" hier anbiete. Das Boot ist klein, leicht und recht flott. Weil es wenig gefahren wurde, ist es in einem sehr guten Zustand, also für den Preis ein echtes Schnäppchen. Evtl. gebe ich auch noch ein Paddel (nicht das Werner-Paddel!) kostenlos mit dazu.
Viele Grüße
Horst

Hallo Horst,

da ich es unter Biete/Suche nicht finden kann, nehme ich an, das hat sich erledigt?

VG

Jule24 13.05.2018 15:48

Zitat:

Zitat von kanu47 (Beitrag 48776)
wenn man gesehen hat was die Karlsruher Vereine angeboten hatten ..wäre ich Glücklich gewesen als Anfänger die Auswahl zu sehen und für wenig Geld ein Brauchbares Kajak zu kaufen ...

Mir ist grad nicht der Bezug zu meiner Frage klar? Ich bin keine Anfängerin, ich habe einfach nur noch kein eigenes Boot und möchte aus dem sehr breiten Angebot gerne ein für mich optimales Kajak finden. Ich paddle seit 2005 in so ziemlich allem, was Verleihe und Verein so hergegeben haben, aber Verleihboote sind oft "Badewannen", da sie auch für erheblich größere und schwerere Paddler passen müssen und unser Verein hat hauptsächlich WW Kajaks, da unser Hausgewässer nicht für große Boote geeignet ist.

Im Urlaub paddle ich seit Jahren in einem Necky Looksha 17, das ist mir als eigenes Boot aber zu schwer und zu lang.

Letztes Jahr bin ich mit einem Tahe Seekajak gepaddelt, das passte sehr gut, ist mir aber ebenfalls etwas zu lang, das kriege ich alleine kaum gehandelt.


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.